No 1

Schöpf, Thomas

geboren 1520 Breisach am Rhein (Breisgau), gestorben 1577 Bern (Pest), ref.; ∞ 1547 Anna Suracher. S. studierte 1541-47 in Basel die Freien Künste, nur kurz hielt er sich zum Stud. in Wittenberg auf. Er war Magister zu St. Peter in Basel, bis er 1552 mit Felix Platter nach Montpellier reiste, um Medizin zu studieren. 1553 promovierte er in Medizin in Valence. 1564 war er Stadtarzt in Colmar. Von 1565 bis zu seinem Tod wirkte S. als Stadtarzt in Bern und ordnete u.a. den Spitaldienst neu. Er verfasste kurz vor seinem Tod einen handschriftl. Kommentar sowie eine Karte des altbern. Staatsgebiets (heute Staatsarchiv Bern). Nach der Bearbeitung durch den Berner Maler Martin Krumm und den aus Deventer (Niederlande) stammenden Kupferstecher Johannes Martin wurde die Karte 1578 in Strassburg gedruckt. Neben der Karte des Zürcher Gebiets von Jos Murer handelt es sich um die bedeutendste Gebietskarte der Schweiz im 16. Jh. Bis Ende des 18. Jh. blieb sie unübertroffen.


Literatur
Karte des Bern. Staatsgebietes von 1577/78, hg. von G. Grosjean, 1970-72
– H.E. Herzig, «Thomas Schoepfs "tabula arctographica" als Beitr. zum bern. Selbstverständnis», in BZGH 54, 1992, 164-172

Autorin/Autor: Thomas Klöti