No 1

Engilbert

gestorben 13.8.934 St. Gallen. Am 21.9.925 erstmals als Abt des Klosters St. Gallen bezeugt. 890-896 verfasste er wahrscheinlich vier Urkunden. Am 4.11.926 bestätigte ihm Kg. Heinrich Immunität, Wahl- und Inquisitionsrecht. In E.s Regierungszeit fiel der Ungarneinfall vom Mai 926. Dank seiner Vorsorge und Umsicht erlitt das Kloster nur geringen Schaden: Greise und Kinder wurden auf die Wasserburg am Bodensee, die Bibliothek auf die Insel Reichenau evakuiert, und die Mönche suchten in der sog. Sitterfestung Schutz. 933 legte er aus gesundheitl. Gründen sein Amt nieder.


Literatur
HS III/1, 1283
– J. Duft, Die Ungarn in St. Gallen, 1992

Autorin/Autor: Werner Vogler