Hürlimann (ZH, Hombrechtikon)

Zürcher Unternehmerfam., die 1419 erstmals mit Heini von Unterbach am Bachtel erwähnt wird. Genealogisch gesicherter Stammvater ist Bartholome von Hinwil; 1532 sind seine Kinder im Taufbuch Hinwil festgehalten. Sein Sohn Conrad (geboren 1538) zog nach Dürnten und der Enkel Mathäus (geboren 1600) nach Lützelsee bei Hombrechtikon. Die H. gehörten mindestens ab dem 17. Jh. zur ländl. Oberschicht. Ihr Stammhaus in Lützelsee erbauten sie 1703. Hans Jakob H.-Bühler (1697-1767) kaufte die Mühle seines Schwiegervaters in Feldbach, blieb aber in Lützelsee. Sein Sohn Hans Heinrich (1724-68) betrieb das Müllergewerbe in Feldbach (Feldbacher Zweig), wo Hans Heinrich (1803-72) die Brauerei Hürlimann gründete. Diese rentierte zu Beginn nicht. Erst sein Sohn Albert (1828-88) brachte sie zur Blüte. Er verkaufte 1865 das Geschäft und zog mit der Brauerei nach Zürich (Aussersihl, dann Sihlberg). 1866 begann er diejenige an der Brandschenkenstrasse zu planen und wurde 1871 Zürcher Bürger. Aus diesem Zweig stammt auch der Verleger Martin ( -> 18).


Literatur
Schweiz. Familienbuch, hg. von J.P. Zwicky von Gauen, 3, 1949, 173-312

Autorin/Autor: Katja Hürlimann