Founex

Polit. Gem. VD, seit 1798 Bez. Nyon. Die Weiler Châtaigneraie und Le Gachet bildeten eine selbstständige Gem., bevor sie 1764 F. angeschlossen wurden. 1224 Fosnay. 1764 223 Einw.; 1850 246; 1900 374; 1950 536; 1990 1'775; 2000 2'648. Spuren röm. Besiedlung in Le Gachet; ein röm. Meilenstein weist auf die vierte Meile ab Nyon hin. F. gehörte zur Herrschaft und später zur Freiherrschaft Coppet und 1536-1798 zur Vogtei Nyon. Ferner ist es Teil der Kirchgem. Commugny. Ab 1383 ist in F. eine Heiliggeist-Bruderschaft bezeugt. Im 18. Jh. gab es Rechtsstreitigkeiten zwischen dem Frh. von Coppet und der Autonomie erstrebenden Dorfgenossenschaft. 1729 wurde ein Rat bestehend aus sechs Mitgliedern und zwei Gouverneuren ernannt. Seit 1858 führt die Eisenbahnlinie Lausanne-Genf durch F., das 1868 eine Haltestelle erhielt. 1893 bekämpfte F. als erste Waadtländer Gem. die Reblaus durch den Anbau von amerikan. Rebsorten. Die 1908 bei Châtaigneraie gegr. Landerziehungsheim wurde 1951 in ein Schulgelände der Ecole Internationale von Genf umgewandelt. Das ursprünglich von der Landwirtschaft und vom Weinbau geprägte Dorf entwickelte sich nach 1960 mehr und mehr zur Wohngemeinde.


Literatur
– J. Ferrari-Clément, Histoire de F., 1992

Autorin/Autor: Germain Hausmann / BE