Kuriger [Curiger]

Altes Einsiedler Waldleutegeschlecht, wahrscheinlich identisch mit den Küri, die im Einsiedler Klagerodel 1309 mit Heini und im Urbar von 1331 mit Rudolf und Ulrich erwähnt sind. Heine Küri ab Bennau fiel 1476 bei Grandson. Im 18. und 19. Jh. waren die K. eine berühmte Künstlerfamilie. Augustin Mathias (1723-80) wirkte als Goldschmied, sein Sohn Josef Anton (1750-1830) war Goldschmied und Wachsbossierer (Modellierer mit Wachs) in Paris, dessen Bruder Josef Benedikt (1754-1816) Bildhauer in Paris, Einsiedeln und Basel. Ildefons (um 1732-1834), Bossierer und Maler, starb in Wien. August Mathias und Xaver, auch Wachsbossierer in Paris, kamen dort um 1811 auf geheimnisvolle Weise ums Leben. Nikolaus Adelrich (1797-1820) und Josef Benedikt (1798-1816) waren ebenfalls Wachsbossierer. Weitere Künstler waren Johann David, um 1730 Kupferstecher in München, und Josef Anton (geboren 1750), Bildhauer und Goldschmied. Vertreter des Geschlechts amtierten im 20. Jh. als Schwyzer Kantonsräte.


Literatur
SKL 1, 333 f.
– M. Styger, Wappenbuch des Kt. Schwyz, hg. von P. Styger, 1936, 234 f.

Autorin/Autor: Franz Auf der Maur