Birchler

Altes Einsiedler Waldleutegeschlecht bäuerl. Abstammung, das noch heute in Einsiedeln heimatberechtigt ist. Herkunft und Name gehen auf die Flurbezeichnung Birchli bei Einsiedeln zurück. Im Urbar des Klosters Einsiedeln von 1331 erscheinen Bertschi und Ulrich. Die B. waren im 19. und 20. Jh. auf Bezirks- und Kantonsebene politisch aktiv, u.a. als Stifts- bzw. Bezirksammänner sowie im Kantons- und Regierungsrat, so Adelrich ( -> 1), Carl ( -> 2), Karl ( -> 3) und Karl (1900-87). Letzterer und seine vier Söhne machten den Matratzenhersteller Bico Birchler & Co. AG ab 1961 zum gesamtschweizerisch führenden Unternehmen (1988 Verkauf an die Merkur AG, die spätere Valora Holding AG, 2001 an die schwed. Hilding Anders AB). Verschiedene B. betätigten sich als bildende Künstler. Pionierarbeit auf dem Gebiet der Kunstdenkmäler-Inventarisation leistete Linus ( -> 4).


Archive
– StASZ, Personalakten B.
Literatur
– A. Dettling, Schwyzer. Geschichtskal., 1899-1934 (Reg. im StASZ)
SKL 1, 135 f.
– M. Styger, Wappenbuch des Kt. Schwyz, hg. von P. Styger, 1936, 192, 229 f.

Autorin/Autor: Franz Auf der Maur