Chavannes-des-Bois

Polit. Gem. VD, Bez. Nyon. Am linken Ufer der Versoix, an der Grenze zu Frankreich und zum Kt. Genf gelegen. 1316 Les Chavannes de Sovernyer, 1355 Cabane Nemorum. 1764 65 Einw.; 1850 58; 1900 68; 1920 44; 1950 55; 1960 44; 1980 224; 2000 450. C. gehörte im MA zur Herrschaft Coppet. 1355 erhob das Kloster Bonmont Zehnt und Teilpachtzins (terrage). Auch die Herren von Grilly (Pays de Gex) empfingen Abgaben. C. gehörte zur Vogtei Nyon (Baronie Coppet) und wurde von einer Gemeindeversammlung geleitet. Seit 1798 beim Bez. Nyon. C. ist seit jeher der Pfarrei Commugny angeschlossen. Mit der Eröffnung der Autobahn Genf-Lausanne und der Verstädterung der gesamten Côte zwischen Genf und Nyon erfuhr dieses einfache Bauerndorf ab 1970 einen erhebl. Bevölkerungszuwachs. Aufgrund einer Vereinbarung zwischen Waadt und Genf besuchen die Kinder, nach dem Grundschulunterricht im Dorf, die Genfer Schulen. In dem vorwiegend zu Wohnzwecken genutzten Ort sind noch einige Landwirtschaftsbetriebe, Baumschulen und zwei Reithallen anzutreffen. Der Kuppelbau des Observatoriums von Genf steht auf Gemeindegebiet, während sich die Büros in Sauverny auf Genfer Territorium befinden.


Literatur
– J. Luquiens-Cuendet, B. Barbeau, C., 1997

Autorin/Autor: Germain Hausmann / EM