Caflisch

Ref. Bauerngeschlecht vom Heinzenberg, wo es 1391 erstmals nachgewiesen ist. Ursprünglich und noch lange mit Flisch (vom Vornamen Felix) bezeichnet, schrieb sich die Fam. auch Ca Flisch und de Ca-Flisch. In der 2. Hälfte des 15. Jh. zogen Flisch aus Flerden, Masein und Sarn u.a. nach Trin, wo sie Anschluss an die führenden Fam. fanden. Ab 1600 gingen Landammänner, Veltliner Amtsleute und auch Offiziere in fremden Diensten aus dieser Linie hervor. Ihre Nachkommen wanderten im 19. Jh. nach Chur und nach Süditalien aus, wo sie Handelsgeschäfte betrieben oder als Juristen, Pfarrer und Ärzte wirkten. Die Verbindung zur Heimat wurde aufrechterhalten. Im Übrigen stellte die Fam. im 19. und 20. Jh. z.B. mit Johann Anton ( -> 3) und Johann Bartholome ( -> 4) auch aus dem Hauptstamm am Heinzenberg Politiker, die in der Bündner Kantonsregierung sowie im Bundesparlament tätig waren.


Archive
– StAGR, Nachlass
Literatur
Schweiz. Geschlechterbuch 10, 1-71
– P. Fravi, «Die Gesch. der Fam. C.», in Bündner Kal. 141, 1982, 43-53

Autorin/Autor: Max Hilfiker