No 14

Rossi, Martino

Erw. zwischen 1442 und 1468 als Rektor des Hospizes S. Martino Viduale in Corzoneso, von Torre (heute Gem. Blenio). Als Koch von Gian Giacomo Trivulzio war R. Autor eines Rezeptbuchs ("libro de cosina"), das für die Erforschung der Gastronomie des SpätMA von grossem Interesse ist. Seine berufl. Laufbahn begann am Hof der Sforza. Wahrscheinlich ist er identisch mit dem 1456 bezeugten Koch Martino, dem 1461 erw. Blenieser Rubeus und schliesslich dem Chefkoch ("sopracogo") Martino, der 1471 den Hzg. Galeazzo Maria nach Florenz begleitete. Auch bei "Maestro Martino", Koch des Patriarchen von Aquileja und Autor des "Libro de arte coquinaria", wie auch bei der Person, die im 1475 verfassten Buch "De honesta voluptate" des Humanisten Bartolomeo Sacchi, "il Platina" genannt, als geheimer Koch der Päpste Paul II. und Sixtus IV. gepriesen wird, scheint es sich um R. gehandelt zu haben.


Literatur
HS IX/1, 232
Ticino ducale I/2, 19; II/2, 344
– G. Chiesi, «Martino R.», in Libro di cucina del maestro Martino De R., hg. von A. Bertoluzza, 1993, 11-15
– B. Laurioux, «Le prince des cuisiniers et le cuisinier des princes», in Médiévales, 49, 2005, 141-154

Autorin/Autor: Giuseppe Chiesi / CHM