Zofinger Wochenblatt für Stadt und Land

1811 gründete der Schulmeister Daniel Sutermeister (1768-1829) das Z. sowie eine Druckerei. 1832 verkauften seine Erben die Druckerei und das Blatt nach Liestal. 1833 übernahm es Johann Rudolf Ringier in Zofingen. Zu Beginn war das Z. ein Inserateblatt, erst ab 1851 publizierte es auch Nachrichten aus freisinnig-liberaler Sicht. Es wurde 1885 vom "Zofinger Tagblatt" übernommen und veröffentlichte fortan eine wöchentl. Auswahl von Artikeln aus dem Tagblatt. 1925 wurde es mit dem 1846 gegr. "Zofinger Volksblatt" verschmolzen, das 1953 im "Zofinger Tagblatt" aufging. 1864 hatte das Z. eine Auflage von 700 Exemplaren, 1925 noch 50 Abonnenten.


Literatur
– Blaser, Bibl., 1189
– P. Ehinger, 125 Jahre Zofinger Tagbl., 1997
– A. Müller, Gesch. der polit. Presse im Aargau, 2 Bde., 1998-2002

Autorin/Autor: Christian Lüthi