Schweizerische Handelszeitung

Am 31.12.1861 erschien die erste Ausgabe der "Schweiz. Eisenbahn- und Handelszeitung". Sie ging aus der Fusion der "Schweiz. Handels- und Gewerbe-Zeitung" (1851-61) und dem "Archiv für Schweiz. Statistik" (1860-61) hervor. 1868 wurde der Name auf S. verkürzt. Die Zeitung führte ab 1922 wechselnde Beilagen. Gründer und Hauptredaktoren waren Hermann von Marschall und Friedrich von Taur. Beide fungierten auch als Herausgeber, Marschall 1861-63 und Taur 1861-71, danach waren der Schweiz. Handels- und Industrieverein und nach weiteren Wechseln ab 1926 die "Handelszeitung" und die Finanzrundschau AG Herausgeberinnen. 1999 wurde die S. vom dt. Axel Springer Verlag übernommen. Inhaltlich konzentrierte sich die Zeitung bis 1868 auf das Eisenbahn- und Bankenwesen. Auch nach 1868 wurden die Inhalte und die politisch liberale Ausrichtung beibehalten. Ab 1922 deckte die S. hauptsächlich die Bereiche Unternehmen, Finanz und Management ab, die Ausrichtung wurde zunehmend neoliberal. 2006 ging die S. eine Partnerschaft mit dem "Wall Street Journal" ein und veröffentlicht seither auch eine Auswahl von Berichten in dt. Sprache aus dieser internat. Tageszeitung. Die S. erscheint einmal wöchentlich. Ihre beglaubigte Auflage lag 2010 bei 43'940 Exemplaren, womit sie die grösste Wirtschaftszeitung der Schweiz ist.


Literatur
Schweiz. Eisenbahn- und Handelsztg., 1867, Nr. 157
Schweiz. Handelsztg., 1930, Nr. 1
– Blaser, Bibl., 332-334

Autorin/Autor: Corinne Leuenberger