Matin, Le

Westschweizer Tageszeitung, die von Edipresse in Lausanne herausgegeben wird. Die Zeitung wurde 1893 unter dem Titel "La Tribune de Lausanne" gegründet und fusionierte 1896 mit der Tageszeitung "L'Estafette". 1912 wurde sie von der Société de la Feuille d'Avis de Lausanne et des Imprimeries réunies übernommen. "La Tribune de Lausanne" war die erste politisch unabhängige Informationszeitung franz. Sprache in der Schweiz, die sich zu einem niedrigen Verkaufspreis an ein breites Publikum wandte. Ab 1914 erschien auch die Sonntagsausgabe "Tribune-Dimanche", seit 1972 "Le M.-Dimanche" (2007 210'177 Exemplare). Mit dem Ausbau des Sportteils nach dem 2. Weltkrieg erreichte die Tageszeitung neue Leserschichten. Ab 1972 hiess sie neu "Tribune-Le M.", ab 1984 dann nur noch Le M., nachdem ab 1968 versucht worden war, den lokalen Anstrich abzustreifen. Ab 1986 ergänzten die Beilagen "Femina" und "Télé-Top-M." den "M.-Dimanche". Le M. entwickelte sich zu einer attraktiven Boulevardzeitung und erreichte 2007 eine beglaubigte Auflage von 70'012 Exemplaren. 2005 erschien mit "Le M. bleu" (2008 250'000 Exemplare) die erste Gratiszeitung in der Westschweiz.


Literatur
– Blaser, Bibl., 1023
– J.-P. Chuard, Une odeur d'encre, 1982
Le livre à Lausanne, hg. von S. Corsini, 1993, 185-188

Autorin/Autor: Ernst Bollinger