Glarner Nachrichten

Tageszeitung im Kt. Glarus, die 1884 vom späteren National- und Ständerat David Legler als Organ der oppositionellen demokrat. Partei gegründet wurde. Nachdem Daniel Tschudi-Aebli, der Verleger der 1875 gegr. Zeitung "Der Freie Glarner", sie aufgekauft hatte, legte er die beiden Blätter 1890 unter dem Namen G. zusammen. Chefredaktor Rudolf Tschudi (1905-37) etablierte sie als grösste Zeitung im Kt. Glarus. Dessen Nachfolger Hans Trümpy (1937-66) gab ihr einen liberalen Kurs. Die Tschudi Druck und Verlag AG (Herausgeberin) übernahm 1992 den "Gasterländer" in Uznach und 1993 den "March-Anzeiger" in Lachen. Unter dem Obertitel "Linth-Presse-Zeitung" erschienen sie ab 1993 mit gemeinsamen Seiten; die Gesamtauflage betrug 1996 26'514 Exemplare. 1997 kaufte die Churer Gasser AG die Tschudi Druck und Verlag AG auf und gründete mit allen beteiligten Titeln die Zeitung "Die Südostschweiz", die eine Ausgabe Glarus produziert.


Literatur
– J. Winteler, Gesch. des Landes Glarus 2, 1954, 522-525

Autorin/Autor: Adrian Scherrer