26/02/2009 | Rückmeldung | PDF | drucken

Berner Zeitung (BZ)

Dieser Artikel wurde für die Buchausgabe des HLS mit Bildern illustriert. Bestellen Sie das HLS bei unserem Verlag.

Titel mehrerer Presseerzeugnisse im Kt. Bern. Eine erste "Bernerzeitung" erschien 1655 in Bern. 1656 wurde ihre Publikation wegen eines krit. Artikels über den 1. Villmergerkrieg von der Obrigkeit untersagt. Eine andere "Berner-Zeitung" erschien Juli 1831-Ende 1832 zweimal wöchentlich, eine weitere 1835 als Wochenblatt. 1845-94 wurde die B. als Tageszeitung gedruckt. Ihr erster Herausgeber und Redaktor war Jakob Stämpfli, Fürsprecher und späterer Bundesrat, der dem Blatt seinen radikalen Stempel aufdrückte. In den letzten zwei Jahren ihres Bestehens trat diese Zeitung als "Organ der Freisinnigen Partei des Kt. Bern" auf. Die 1919-73 gedruckte "Neue Berner Zeitung" war das Sprachrohr der bern. BGB. Die letzte in der Reihe der versch. "Berner Zeitungen" entstand 1979 aus einer Fusion zwischen "Berner Tagblatt" und "Berner Nachrichten". Letztere waren 1976 aus dem Zusammenschluss des Langnauer "Emmenthaler Blattes" mit den Münsinger "Tages-Nachrichten" hervorgegangen. Die BZ erscheint als unabhängige Tageszeitung im Verlag Berner Tagblatt Medien (BTM). 1990 übernahm die Tages-Anzeiger AG 49% des Aktienkapitals der Berner Zeitung AG. 2002 war die BZ mit vier versch. Regionalausgaben (Bern, Emmental, Oberaargau, Freiburg) und drei Kopfblättern (Thuner Tagblatt, Berner Oberländer, Solothurner Tagblatt) die grösste deutschsprachige Zeitung im westl. Mittelland; ihre Auflage betrug 162'200 Exemplare.


Literatur
– Blaser, Bibl., 157 f.
– R.T. Weiss, Glückwunsch für eine Hundertjährige, 1988
– A. Pfenninger, Die ersten 20 Jahre der Berner Zeitung BZ, 1999

Autorin/Autor: Ernst Bollinger