• <b>Jost Bürgi</b><br>Himmelsglobus, 1594 (Schweizerisches Nationalmuseum). Wie viele Renaissancegelehrte gestaltete Bürgi diesen komplexen Globus als Kunstwerk und wissenschaftliches Instrument.

No 8

Bürgi, Jost

geboren 28.2.1552 Lichtensteig, gestorben 31.1.1632 Kassel (Hessen), ref., von Lichtensteig, ab 1591 von Kassel, später vermutlich auch von Prag. Wohl Sohn des Lienz, Schlossers. ∞ 1) Tochter des David Bramer, Pfarrers in Felsberg bei Kassel, 2) 1611 Catharina Braun. Schwager des Mathematikers Benjamin Bramer. B.s Werdegang ist bis zu seiner 1579 erfolgten Anstellung als Hofuhrmacher und Astronom des Landgf. Wilhelm IV. von Hessen-Kassel kaum bekannt. Vermutlich erwarb er seine Kenntnisse in Strassburg u.a. beim Schweizer Mathematiker Konrad Dasypodius. In Kassel beteiligte sich B. an den astronom. Beobachtungen in der von seinem Dienstherrn 1560 erstellten und ersten fest eingerichteten Sternwarte im Europa der Neuzeit. Er übernahm die Konstruktion und Pflege der astronom. Instrumente, Uhren und Globen und entwickelte neue Vermessungsinstrumente (universaler Reduktionszirkel, Triangularinstrument, Gerät zum perspektiv. Zeichnen). 1604 trat er als Kammeruhrmacher in den Dienst Ks. Rudolfs II. in Prag, wo er bis ca. 1630 blieb. Dort befreundete er sich mit Johannes Kepler, der ihn als zuverlässigen Beobachter, geschickten Mechaniker und einfallsreichen Mathematiker sehr schätzte und ihn zur Ausarbeitung mathemat. Entdeckungen anregte. B.s wichtigste Leistungen waren die Berechnung einer von 2 zu 2 Sekunden fortschreitenden Sinustafel ("Canon Sinuum", nach 1592, verloren), in deren durch Kepler redigierten und überlieferten Einleitung er die Grundlagen der damaligen Algebra ("Coss", um 1600, ediert 1973) und der Dezimalbrüche darlegte, sowie die Publikation einer Logarithmentafel ("Arithmet. und Geometr. Progress-Tabulen ...", 1620). B. entdeckte die Logarithmen ab 1588 unabhängig von John Napier, der ihm aber 1614 mit der Publikation zuvorkam. Wenig später wurden die von B. und Napier entwickelten Logarithmensysteme durch die dekad. Logarithmen von Henry Briggs verdrängt.

<b>Jost Bürgi</b><br>Himmelsglobus, 1594 (Schweizerisches Nationalmuseum).<BR/>Wie viele Renaissancegelehrte gestaltete Bürgi diesen komplexen Globus als Kunstwerk und wissenschaftliches Instrument.<BR/>
Himmelsglobus, 1594 (Schweizerisches Nationalmuseum).
(...)


Literatur
NDB 2, 747
DSB 2, 602 f.
– M. List, V. Bialas, Die Coss von Jost B. in der Redaktion von Johannes Kepler, 1973
– L. von Mackensen et al., Die erste Sternwarte Europas mit ihren Instrumenten und Uhren, Ausstellungskat. Kassel, 1979 (31988), (mit Bibl.)
– A. Müller et al., «Jost B., 1552-1632», in Toggenburgerbl. für Heimatkunde 34, 1982, 1-51
– J.H. Leopold, Astronomen, Sterne, Geräte, 1986
Jost B.s "Progress-Tabulen" (Logarithmen), nachgerechnet und kommentiert von H. Lutstorf, M. Walter, 1992, (mit Literaturverz.)
– L. Oechslin, Jost B., 2001

Autorin/Autor: Erwin Neuenschwander