31/10/2005 | Rückmeldung | PDF | drucken | 

Forel-sur-Lucens

Polit. Gem. VD, seit 1798 Bez. Moudon, auf einem Hochplateau über dem Broyetal gelegen. Das Dorf besteht aus F.-Dessus und F.-Dessous. Um 1200 Forest. Zwischen 1406 und 1436 12 Feuerstellen; 1764 188 Einw.; 1798 192; 1850 233; 1900 195; 1950 163; 2000 137. Im 12. Jh. war F. eine kleine, von Savoyen abhängige Herrschaft, die 1333 an Ritter Girard de Dizy überging. Nach den de Chastonnaye erbte sie die Fam. von Stäffis, die sie im 18. Jh. an die Bergier von Lausanne weitergab. Zur Zeit der Berner Herrschaft 1536-1798 gehörte F. zur Vogtei Moudon und wurde von einem Landvogt und einer Gemeindeversammlung verwaltet. F. ist seit jeher Teil der Pfarrei Curtilles. 1834 beschloss die Gem., in ihrer Kapelle eine Schule einzurichten. Sie wurde 1888 abgerissen und ihre Steine für den Bau einer neuen Schule benutzt (1968 geschlossen). 1951 wurde eine neue Kapelle errichtet. Seit 1905 ist die Gem. per Postauto erreichbar. 1923 erfolgte die Einrichtung der Wasserversorung. Die Hälfte der Bewohner lebt immer noch von der Landwirtschaft.


Autorin/Autor: Valérie Favez / BE