Bustelli

Ursprünglich aus dem Valle Vigezzo (Lombardei) stammende Fam., die sich in Locarno und Intragna niederliess. Der seit dem 15. Jh. belegte Locarneser Zweig wurde in die dortige Bürgerschaft aufgenommen. Aus dem Geschlecht gingen zahlreiche Anwälte und Notare sowie - v.a. gegen Ende des 18. und im 19. Jh. - mehrere politisch aktive Persönlichkeiten hervor. Dazu gehören auch die Brüder Giovan Battista und Agostino, beide Anwälte, die in den Giftmordversuch gegen Landammann Giovan Battista Quadri verwickelt waren und deshalb zur Verbannung verurteilt wurden (1829). Viele Mitglieder der Fam. betätigten sich als Geistliche in den Pfarreien des Locarnese. Schliesslich enstammten ihr einige bekannte Künstler, so Francesco Antonio ( -> 2).


Literatur
– A. Lienhard-Riva, Armoriale ticinese, 1945

Autorin/Autor: Daniela Pauli Falconi / CN