Borella

Notarsfam., wahrscheinlich aus dem Val Colla, die ungefähr seit dem 17. Jh. zur Bürgerschaft (vicinia) Lugano und später zu denjenigen von Melide und Mendrisio gehörte. Versch. Mitglieder des Zweiges von Mendrisio, die zum dortigen Patriziat zählten, waren politisch auf Gemeinde-, Kantons- und Bundesebene tätig. Erwähnenswert sind die beiden Achille ( -> 1, -> 2), Francesco-Nino ( -> 3) und Francesco (1757-1817), der 1798 und 1799-1803 Vizepräfekt des Bez. Mendrisio und ab 1803 Tessiner Grossrat war. Andere Nachkommen desselben Zweiges gründeten die Druckerei Borella und gaben in der 1. Hälfte des 19. Jh. verschiedene im ganzen Kanton verbreitete Informationsblätter heraus. Auch den B. von Lugano entstammten seit dem 18. Jh. Notare, die öffentl. Ämter bekleideten.


Literatur
– M. Medici, Storia di Mendrisio 1, 1980, 555

Autorin/Autor: Daniela Pauli Falconi / MS