Bebié [Bäbi]

Hauptsächlich im Kt. Aargau tätige Unternehmerfam. aus Edikon (Gem. Dürnten), 1797 in Bubikon, 1844 in Oberengstringen eingebürgert. Noch unter dem Namen Bäbi hatte Heinrich ( -> 2) die Mühle Wendhäuslen (Gem. Bubikon) übernommen und 1804 erste Spinnmaschinen konstruiert. Er baute 1813 in Oberengstringen eine Spinnerei und nannte sich fortan B. Seine Söhne Caspar ( -> 1), Heinrich ( -> 3) und Rudolf (1790-1855) eröffneten in Turgi 1828 und 1836 zwei weitere Baumwollspinnereien. 1843 teilten sie die Fabriken unter sich auf, im Streit um eine Erfindung Heinrichs. Dieser kaufte zu dem einen Betrieb in Turgi 1846 eine Spinnerei in Rupperswil hinzu. Die Nachkommen erwarben weitere Fabriken im In- und Ausland. Rudolf übernahm den zweiten Betrieb in Turgi, der durch Heirat an Louis Kappeler und, eine Generation später, an Peter Zai überging. 1962 erwarb die BBC die Bebié AG (Linie Heinrich) und die AG vormals E. Kappeler-Bebié (Linie Rudolf), um die Gebäude in Turgi für eigene Zwecke zu verwenden.


Literatur
– J.J. Siegrist, W. Pfister, Rupperswil 3, 1968
– A. Haller, J. Haller, Chronik von Turgi, 1984
– D. Sauerländer, A. Steigmeier, Aus der Gesch. der Gem. Gebenstorf, 1997

Autorin/Autor: Andreas Steigmeier