No 1

Bonalumi, Giovanni

geboren 5.4.1920 Muralto, gestorben 8.1.2002 Locarno, kath., von Auressio (heute Gemeinde Onsernone). Sohn des Bahnbeamten Emilio und der Serafina geb. Abbiati. ∞ Marie-Thérèse Klingele. Nach Schulen im Tessin und Einsiedeln studierte B. Literaturwiss. an der Univ. Freiburg. 1950-73 unterrichtete er am Lehrerseminar Locarno, 1973-90 war er Prof. für ital. Literatur an der Univ. Basel. Er verfasste mehrere, teilweise autobiograf. Romane und Erzählungen ("Gli ostaggi" 1954 [41997], wofür er den Veillon-Preis erhielt, "Per Luisa" 1972 [21995], "Il profilo dell'eremita" 1996), ausserdem Gedichte ("Album" 1991) sowie Essays über Schriftsteller und andere Themen (darunter "La giovane Adula" 1970, "Il pane fatto in casa" 1988, "Le nevi di una volta" 1993). Ferner stellte B. die Anthologien "Situazioni e testimonianze" (1976, mit Vincenzo Snider) und "Cento anni di poesia nella Svizzera italiana" (1997, mit Renato Martinoni und Pier Vincenzo Mengaldo) zusammen. 1971 war er Präs. des Schweiz. Schriftstellerverbands.


Literatur
Corriere della Sera, 10.2.1955
Itinerari europei, hg. von O. Lurati, R. Martinoni, 1991, (mit Werkverz.)
– R. Martinoni, «Ricordo di Giovanni B.», in Versants 41, 2002
– «Per Giovanni», in Bloc Notes, Nr. 46, 2002

Autorin/Autor: Antonio Stäuble / SK