25/09/2002 | Rückmeldung | PDF | drucken | 

Biberlikopf

Archäologischer Fundort in der Gem. Schänis SG, Bez. Gaster. Quadratischer Steinturm (Seitenlänge ca. 9 m) mit beidseits gestuften Mauern und eingebautem Wasserbecken; nahezu quadrat. Hof. Auf Felsvorsprung ca. 140 m über der Linthebene. 1832 erstmals erw. Grabung und Aufzeichnung durch Ferdinand Keller 1853, Ausgrabungen durch Rudolf Laur-Belart 1960-62, Konservierung 1962. Die Funde (augusteische Keramik, Waffen) erlauben eine Datierung ins 2. Jahrzehnt v.Chr. Mit Stralegg und Voremwald bildete das nur wenige Jahre besetzte B. vermutlich eine Sicherungs- und Sperranlage für den Alpenfeldzug 15 v.Chr. Während des 1. Weltkriegs als Schützenstellung ausgebaut.


Literatur
– R. Laur-Belart, «Der frühröm. Wachtposten auf dem Biberlikopf SG», in US 26, 1962, 35-51
– W. Drack, R. Fellmann, Die Römer in der Schweiz, 1988, 25, 501
– K. Roth-Rubi, «La sigillée de Dangstetten: question de chronologie», in Acta Rei Cretariae Romanae Fautorum 37, 2001, 211-215

Autorin/Autor: Regula-Anna Steinhauser-Zimmermann