Lausanner Vertrag

Nachdem Emmanuel-Philibert von Savoyen sein Herzogtum 1559 zurückerlangt hatte (Verträge von Cateau-Cambrésis), versuchte er wieder in den Besitz der von den Eidgenossen 1476 (Bex, Aigle) und 1536 eroberten Gebiete zu gelangen. Statt eines Feldzugs wählte er den Weg der Diplomatie, indem er die kath. Orte für seine Sache gewann und sich die Unterstützung der Kg. von Frankreich und Spanien sicherte. Verhandlungen wurden 1560 und 1561 in Neuenburg, 1563 in Basel und 1564 in Nyon geführt. Nach achttägigen Beratungen unter Vermittlung der eidg. Orte wurde am 30.10.1564 in Lausanne ein Vertrag zwischen Bern und dem Hzg. von Savoyen unterzeichnet. Der Herzog erklärte seinen endgültigen Verzicht auf die Waadt, dafür wurde ihm die Rückgabe der Herrschaften des Pays de Gex, des Chablais und der Vogteien von Ternier und Gaillard auf den 1.3.1565 zugesichert und die beiden Parteien tauschten Akten über die betroffenen Regionen aus. Die Berner weigerten sich dann aber zunächst, die genannten Gebiete zurückzugeben, da die Kg. von Frankreich und Spanien die von Bern gewünschte bedingungslose Anerkennung des Vertrags nicht gewährten. Der Hzg. von Savoyen sah sich seinerseits gezwungen, eine erneute Verfolgung der ref. Waadtländer im Piemont anzuordnen, um die Zustimmung des Hl. Stuhls zu erlangen. Erst im Aug. 1567 zogen die Berner aus den besetzten Gebieten ab. Den dortigen Reformierten fiel es schwer, das Abkommen zu akzeptieren, da der Klausel betreffend die religiöse Toleranz trotz des Edikts von 1569 über die Zulassung des ref. Kultes nicht nachgelebt wurde. Im Vertrag von Thonon von 1569 erhielt der Hzg. von Savoyen die letzten der von den Schweizer Orten besetzten Gebiete zurück. Da der L. jedoch das Bistum Lausanne nicht erwähnte, drängten der Papst und der Kaiser die kath. Orte noch 1582, die Forderung des Titularbischofs nach Restitution der Herrschaft von Lausanne zu unterstützen.


Literatur
– W. Oechsli, Der L. von 1564, 1899
– J. Cart, «Le traité de 1564 et la rétrocession au duc de Savoie du Chablais et du Pays de Gex», in RHV, 1900
– C. Gerber, «Die angebl. Garantie der Freiheiten der Waadt durch Frankreich im L. von 1564», in Schweiz. Monatsh. für Politik und Kultur, 1925, 659-674
– M.-J. de Savoie, Emmanuel Philibert, duc de Savoie, 1995, 279-285

Autorin/Autor: Fabienne Abetel-Béguelin / GL