Eniates

Aus dem ma. Talnamen des Engadins (930 vallis Eniatina) 1925 von Robert von Planta erschlossener Volksname anscheinend keltischer Bildung (-ates) für die Inntaler (von Enus/Inn), doch zeitlich, sprachlich (Eniatinus unmittelbar oder mittelbar von Enus abgeleitet?) und sachlich (Bezeichnung der Bewohner des Inntals oder Name eines Volkes, das sich von Rigusci und Suanetes unterscheidet) nicht gesichert.


Literatur
– A. Holder Alt-celt. Sprachschatz 1, 1896, 71, 264 f.; 3, 1907, 541
NZZ 1925, Nr. 2104
– R. Frei-Stolba, Schriftenreihe des Rät. Museums Chur 28, 1984, 21, 119
– A. Schorta, Rät. Namenbuch 2, 1985, 681

Autorin/Autor: Hans Lieb