20/12/2005 | Rückmeldung | PDF | drucken | 
No 2

Fossati, Gaspare

Dieser Artikel wurde für die Buchausgabe des HLS mit einem Bild illustriert. Bestellen Sie das HLS bei unserem Verlag.

geboren 7.10.1809 Morcote,gestorben 5.9.1883 Morcote, kath., von Morcote. Sohn des Ambrogio Marcellino, Bauunternehmers, und der Virginia geb. Rippa. ∞ 1836 Giuseppina Rusca, Tochter des Francesco, Architekten aus Lugano. Erste Studien in Venedig, 1822-27 Stud. an der Akad. von Brera in Mailand, an der er 1827 den grossen Architekturwettbewerb gewann. Anschliessend 1827-32 Bildungsurlaub in Rom, wovon versch. Zeichnungen, 39 lithograf. Ansichten und zwei Reisetagebücher zeugen. 1833 kam er nach St. Petersburg, wo er drei Jahre später zum offiziellen Architekten am Zarenhof ernannt wurde. 1837 ging er nach Konstantinopel, um den neuen Sitz der russ. Botschaft zu erbauen. Während über zwanzig Jahren war die osman. Hauptstadt sein bevorzugtes Arbeitsfeld; hier schuf er seine wichtigsten Werke, die ihm internat. Ruf einbrachten. F. baute je nach Auftraggeber in versch. Stilen: bei den grossen öffentl. Aufträgen getreu dem klass. Kanon, bei den Privatgebäuden offener für romant. und eklekt. Einflüsse. 1847 beauftragte ihn der Sultan Abdul Megid mit der Restaurierung der Hagia Sophia. Die in zwei Jahren abgeschlossenen Arbeiten hielt F. in einem Malalbum fest, das 1852 in London veröffentlicht wurde. 1858, auf dem Höhepunkt seiner Karriere, kam er nach Morcote zurück, wo er sich ein Haus am Seeufer (heute völlig umgebaut) und eine Grabkapelle in maur. Stil erbauen liess.


Archive
– ASTI, Nachlass
– Gabinetto dei disegni e delle stampe dell'Accademia di belle arti di Brera, Mailand, Zeichnungen
– StadtA Lugano, Skizzen und Anmerkungen
Literatur
Gaspare F. 1809-1883, Ausstellungskat. Rancate, 1992, (mit Bibl.)
– V. Pini, «Gaspare F. collezionista di arte Qajar», in Florilegium, 1995, 190-193
DBI 40, 493-495
Architektenlex., 183
Die Hagia Sophia in Istanbul, Ausstellungskat. Bern, 1999, 81-137, 139-148
– L. Pedrini Stanga, Attraverso l'Italia con carta e matita, 2003

Autorin/Autor: Lucia Pedrini Stanga / CN