No 6

Carlone, Taddeo

geboren 1543 Rovio, gestorben 1615 Genua, kath., von Rovio. Der ersten Ausbildung in der Werkstatt seines Vaters, eines Bildhauers, folgte eine Bildungsreise nach Rom. Ab 1571 lebte er in Genua. Dort trat er in Kontakt mit der Fam. Doria, die zu seiner wichtigsten Auftraggeberin wurde. 1574-76 arbeitete er an den Grabmälern von Ceva und Gian Battista Doria in der Kirche S. Maria della Cella in Sampierdarena. Mit der Ausstattung der Fassade des Palazzo Doria Tursi (1575) und der Gärten des Palazzo von Giovan Andrea Doria in Fassolo, die ihn über 30 Jahre beschäftigte, wurde er zum bevorzugten Bildhauer des Genueser Adels. Für dessen Stadtresidenzen schuf er monumentale Portale und pompöse Brunnen, u.a. auf der Piazza Soziglia (1578). 1578-79 entwarf er die Kapellen der Kirche S. Francesco in Castelletto. Nach 1600 arbeitete er an der Statue des Giovan Andrea Doria für die äussere Freitreppe des herzogl. Palastes. In den letzten Lebensjahren beschäftigte sich C. vorwiegend mit architekton. Vorhaben, darunter der Kirche Nostra Signora della Misericordia in Savona (1610).


Literatur
DBI 20, 392-394
La scultura a Genova e in Liguria 1, 1987
– M. Bartoletti, L. Damiani Cabrini, I C. di Rovio, 1997

Autorin/Autor: Laura Damiani Cabrini / GG