No 2

Cantoni, Simone

geboren 2.9.1739 Muggio,gestorben 3.3.1818 Gorgonzola (Lombardei), kath., von Muggio. Sohn des Pietro, Architekten. ∞ Giuseppina Fontana. Führender Vertreter einer bekannten Architektenfam., sein Bruder Gaetano führte als Architekt in Genua öffentl. Aufträge aus. 1753 folgte C. seinem Vater nach Genua zur Ausbildung. In Rom (zwischen 1756 und 1762) widmete er sich dem Stud. der antiken Denkmäler und der Mathematik; er hatte Verbindung zur Schule von Luigi Vanvitelli. 1766 gewann er den Architekturwettbewerb der Akad. Parma, einer frühen Hochburg des Klassizismus. 1769 liess er sich in Mailand, später in Como nieder, wo ihm der lombard. Adel den Bau und die Restaurierung zahlreicher Stadtpaläste, Villen und Landhäuser übertrug (u.a. Palazzo Serbelloni-Busca in Mailand, ab 1770; Villa Olmo in Borgo Vico bei Como, ab 1782). Einer der wenigen öffentl. Aufträge war die Wiederherstellung der Fassade und des Saales des Gr. Rates im herzogl. Palast in Genua (1778-83). Bedeutend sind seine in klassizist. Strenge gestalteten Bauwerke in Gorgonzola: der Friedhof und die mächtige, nach seinem Tod vollendete Kirche. C. trug zur Verbreitung des Klassizismus in der Lombardei bei; seine Bauten verraten in ihrer Ausführung oftmals franz. Vorbilder.


Archive
– ASTI, Nachlass C.-Fontana
Literatur
DBI 18, 328-331
– N. Ossanna Cavadini Simone C. architetto, 2004

Autorin/Autor: Eliana Perotti / GG