No 20

Weiss, Samuel

geboren 1571 vermutlich in Sitten, gestorben 6.9.1638 Weissenburg (heute Alba Iulia, Rumänien), ref., von Sitten und ab ca. 1600 von Bern. Sohn des Bartholomäus, Grosskastlans von Sitten, und der Margareta Cudreri. ∞ 1610 Maria von Luternau, Tochter des Augustin, Grossrats und Herrn zu Liebegg. Theologiestudien in Basel, Leipzig, Herborn und Genf. 1612-19 Berner Grossrat, dann Eintritt in schwed. Dienste. Unter Kg. Gustav Adolf nahm W. an den Feldzügen nach Litauen, Polen, Preussen und Deutschland teil und zeichnete sich 1631 und 1632 als Generalmajor in den Schlachten bei Breitenfeld und Lützen aus. 1632 stellte er ein Schweizer Regiment auf, das jedoch bereits nach der Schlacht bei Nördlingen 1634 aufgelöst wurde. Er quittierte 1635 den Dienst, möglicherweise nach einem Zerwürfnis mit dem schwed. Kanzler Axel Oxenstierna, der den Krieg nach dem Tod des Königs 1632 weiterführte.


Archive
– BBB
Literatur
– H. Hagen, «Ein Stammbuch aus dem Ende des 16. Jh.», in BTb 19, 1870, 283-302
– von Rodt, Genealogien 6, 110
Livre du Recteur 6, 271.

Autorin/Autor: Hans Braun