Macrius

Notablenfam. in Aventicum, durch drei Inschriften bezeugt, die alle am antiken Aufstellungsort auf dem Forum vor der Ehrenhalle (schola) der Macri gefunden worden sind. Quintus Cluvius Macer, geboren wohl in flavischer, gestorben in Hadrians Zeit, war hochgeehrter lokaler Magistrat, der die gesamte Ämterlaufbahn absolvierte und dem der Stadtrat eine schola und Statuen beschloss. Seine Gattin (Name ausgefallen) war eine Urenkelin des [Marcus Afra]nius Professus, welcher in Aventicum das Rathaus (curia) stiftete und bekannt ist durch Ziegelstempel, die auf Grundbesitz mit einer Ziegelei schliessen lassen. Seine Söhne waren M. Nivalis und Quintus M. Macer, der ebenfalls als Magistrat mit vollständiger Ämterlaufbahn nachgewiesen ist. Die Fam. pflegte den galloröm. Namenswechsel (Macer-M.). Diskutiert werden die Herkunft von Quintus Cluvius Macer - das Gentilnomen Cluvius ist italisch - sowie die Art seines Bürgerrechtserwerbs. Evtl. war er ein Helvetier, der den Namen und das röm. Bürgerrecht durch Dienst in den Auxilien (Hilfstruppen) erhalten und durch Verschwägerung mit den reichen Afranii seine Stellung erlangt hatte.


Quellen
CIL 13, 5098-5100
– G. Walser, Röm. Inschr. in der Schweiz 1, 1979, 180 f., 190 f.
Literatur
– M. Bossert, M. Fuchs, «De l'ancien sur le forum d'Avenches», in BPA 31, 1989, 18 f., 32 f.
– A. Bielman, «A propos de Quintus Cluvius Macer, duumvir d'Avenches», in BPA 34, 1992, 23-30
– R. Frei-Stolba et al., «Recherches sur les institutions de Nyon, Augst et Avenches», in Cités, municipes, colonies, hg. von M. Dondin-Payre, M.-T. Raepsaet-Charlier, 1999, 88-90

Autorin/Autor: Regula Frei-Stolba