No 4

Travers, Johann Rudolf von (von Ortenstein)

geboren zwischen 1585 und 1594, gestorben nach dem 11.6.1642 Tomils, ref., später vermutlich kath., von Zuoz. Sohn des Johann, Offiziers, und der Lucrezia von Schauenstein. Bruder des Johann Viktor ( -> 5). Durch Heirat Mitbesitzer von Schloss Rietberg. ∞ Catarina von Planta, Tochter des Pompejus von Planta. Studien in Dillingen (Bayern), 1614-32 in franz. Solddienst. 1620 war T. Richter am Churer Strafgericht, 1624 nahm er als Bündner Gesandter an der eidg. Tagsatzung in Solothurn teil. 1635 war er Oberstleutnant unter Hzg. Henri de Rohan im Veltlin und 1637 in die Verschwörung gegen de Rohan involviert, ohne allerdings wie sein Bruder Johann Viktor dem Kettenbund anzugehören. Als Delegierter Graubündens war T. 1639 an den Verhandlungen des 1. Mailänder Kapitulats beteiligt. Nach der Quittierung des franz. Dienstes stand er mit einem eigenen Regiment in span.-mailänd. Diensten. Gegen Ende der 1630er Jahre war T. neben Jörg Jenatsch einer der mächtigsten Politiker auf Seiten der span.-österr. Partei. Am Abend von Jenatschs Ermordung 1639 war er dessen Tischgenosse.


Literatur
– A. Hammer-von Tscharner, Die Fam. T. von Ortenstein, Liz. Zürich, 1984, 139-166

Autorin/Autor: Adolf Collenberg