No 8

Steiger, Arnald

geboren 2.10.1896 Zürich, gestorben 6.5.1963 Madrid, kath., von Flawil. Sohn des Arnold, Baumeisters, und der Sophie geb. Krauer. ∞ 1926 Clara Hadorn. 1915-20 Stud. der rom. Philologie an den Univ. Zürich, Genf und Madrid. 1921 Promotion an der Univ. Zürich, 1925 Habilitation. 1921-33 Lehrer an der Höheren Töchterschule Zürich. 1933-47 o. Prof. für Romanistik an der Handelshochschule St. Gallen sowie 1933-57 an der Univ. Zürich (Rücktritt wegen Veruntreuung). 1948-58 Leiter der militärwissenschaftl. Abteilung der ETH Zürich. 1961-63 ao. Prof. der rom. Philologie an der Univ. Madrid. Ab 1936 Mitherausgeber der "Vox Romanica". Ab 1931 Generalstabsoffizier, 1946-54 Kommandant der Gebirgsbrigade 12. S. gilt als Begründer der iberorom. Studien in der Schweiz und leistete Beiträge zur span.-arab. Forschung und zur span.-semit. Etymologie.


Literatur
Generalstab 8, 346
– G. Bossong, «Arnald S. et la fascination de l'orient», in Les linguistes suisses et la variation linguistique, 1997, 137-147

Autorin/Autor: Peter Müller-Grieshaber