Trachsler

Nidwaldner Geschlecht, Genossen von Stans. Die aus dem Kt. Schwyz stammende Fam. ist erstmals 1560 mit der Annahme Jakobs als Stanser Genosse belegt. 1664 kaufte Georg das Nidwaldner Landrecht. Sein gleichnamiger Sohn stiftete 1710 die Kaplanei von Stansstad, zwei weitere direkte Nachkommen waren Kirchmeier in Stans. Die Fam. brachte im 18. Jh. mehrere Goldschmiede sowie zahlreiche Geistliche hervor. Viele T. dienten im 18. und 19. Jh. als Offiziere in Neapel, Frankreich, den Niederlanden oder Spanien. Einflussreichster Vertreter war der Offizier und Landammann Jost Remigi ( -> 2). Viktor Josef Wolfgang (1751-1823) wirkte 1803-11 als Landseckelmeister. Verwandtschaftl. Beziehungen bestanden ins Luzerner und Freiburger Patriziat. Die Stanser T. sind im 20. Jh. in der Schweiz ausgestorben.


Archive
– StANW, Stammbuch
Literatur
Schweiz. Geschlechterbuch 12, 232-249

Autorin/Autor: Karin Schleifer