Keyser [Kaiser, Kayser, Keiser]

Landleutegeschlecht Nidwaldens mit Bürgerrechten in Stans (heute überwiegend Kayser), Hergiswil (Keiser) und Ennetmoos (Kaiser).

Die Stanser Fam. K. sass ursprünglich in Oberrickenbach (Gem. Wolfenschiessen) und erwarb 1507 das Genossenrecht von Stans. Johann (1558-1617) gelang der Aufstieg in die höheren Landesämter und sein Sohn Daniel begründete eine lange Reihe von Landammännern, u.a. mit Niklaus ( -> 7), Niklaus ( -> 8), Sebastian Remigi ( -> 10), Niklaus Daniel ( -> 9) und Kaspar Remigi ( -> 5). Die K. versahen im 17. und v.a. im 18. Jh. die höchsten polit. und militär. Chargen in Nidwalden. Der Kauf dominanter Häuser in Stans (Turmatt, Rosenburg) sowie der Bau neuer Herrschaftssitze (Obere Turmatt, Rosenbergli) versinnbildlichte ihre Machtposition. Im späten 18. Jh. begann sich die Fam. mit dem Literaten Ludwig Maria ( -> 6) auch kulturell zu betätigen und schuf im 19. Jh. eine eigentl. Dynastie von Künstlern und Architekten, etwa mit den Brüdern Franz ( -> 2) und Heinrich ( -> 3) sowie mit dessen Töchtern und v.a. mit Sohn Emil (1846-1923). Der Fam. von Felix Leonz ( -> 1) entstammt der Kunstmaler Karl Georg (1843-1916), dessen Bruder Franz (1858-1923) die bis heute tätige Holzbauunternehmung Kayser gründete. Franz' Sohn Otto (1886-1958) war der erste polytechnisch geschulte Architekt Nidwaldens. Karl Georgs Sohn Sepp (1872-1936) erhielt in Berlin eine Professur für Architektur und Sohn Franz (1876-1934), 1921-23 Präs. des Landrats, hinterliess als Fotograf ein dokumentar. Bildwerk über Stans. Als Fotograf, Performer und Videokünstler agiert Alex (geboren 1949) in den USA, während Hugo (geboren 1953) 1999-2000 den Nidwaldner Landrat präsidierte.

Die Hergiswiler Fam. K. lässt sich bis zum Jahre 1300 zurückverfolgen. Ihr Wirken blieb, abgesehen von Melchior, der 1540 Landvogt in Sargans war, bis in die Neuzeit auf die Gem. beschränkt. Dem Regierungsrat gehörten August (1925-91) 1966-82 und Ferdinand (geboren 1942) 1990-2002 an. Den Landrat präsidierte Josef (geboren 1942) im Amtsjahr 2000-01. Ein Zweig der Fam. bürgerte sich 1550 in Ennetmoos ein. Dessen bedeutendste Mitglieder sind Balthasar, 1587-94 Säckelmeister, und Kaspar, 1763-98 Zeugherr.


Literatur
Chronik der Vorfahren der Fam. des Otto Kayser, Ms., 1989, (KBNW)
– H. von Matt, Kunst in Stans -1900, 1982
100 Jahre Holzbau Kayser Stans, 1989
– H. Achermann, H. Horat, Das Winkelriedhaus, 1993, 42-46

Autorin/Autor: Peter Steiner