No 4

Meuron, Charles-Daniel de

geboren 6.5.1738 Saint-Sulpice (NE), gestorben 4.4.1806 Neuenburg, ref., von Saint-Sulpice. 1763 Graf. Sohn des Théodore, Sämischgerbers, Kaufmanns und Hauptmanns der Milizen, und der Elisabeth Dubois de Dunilac. Bruder des Pierre-Frédéric ( -> 13). ∞ 1762 Anne-Marie Filhon de Morveaux, Tochter des Jean. Handelslehre in La Brévine, Liestal und 1752 in Strassburg. 1755-63 in franz. Diensten im Regiment Hallwyl, 1765-81 im Schweizergarderegiment, 1768 Hauptmann, 1778 Oberst. 1781 rekrutierte M. für die Niederländ. Ostindien-Kompanie ein Regiment unter seinem Namen. 1783 war das Regiment am Kap der Guten Hoffnung stationiert. Von hier aus schickte M. Objekte für seine naturhist. Sammlung in die Schweiz. 1786 überliess M. die Führung des Regiments seinem Bruder Pierre-Frédéric und kehrte nach Europa zurück. Abwechselnd hielt er sich in Holland, Berlin, Paris, Neuenburg und Saint-Sulpice auf. In Saint-Sulpice richtete M. ein Kuriositätenkabinett ein, das die Grundlage für die naturhist., völkerkundl. und hist. Sammlungen der Stadt Neuenburg bilden sollte. 1795 stellte er sein Regiment in den Dienst Englands und übernahm im Rang eines Generalmajors erneut dessen Führung. Im selben Jahr vermachte M. sein Kuriositätenkabinett der Stadt Neuenburg, begab sich auf die Indienroute und versorgte die Neuenburger Sammlungen bis 1797 mit weiteren Fundstücken. 1800 liess sich M. endgültig in Neuenburg nieder, 1802 wurde er zum Generalleutnant der engl. Armee befördert. 1773 Militärverdienstkreuz, 1789 Kammerherr des Kg. von Preussen, 1800 Ritter des preuss. Roten Adlerordens. Freimaurer.


Archive
– BPUN, Nachlass
Literatur
Biogr.NE 1, 180-185
– R. Kaehr, Le mûrier et l'épée, 2000

Autorin/Autor: Cyrille Gigandet / GL