No 1

Ceresa, Alice

geboren 25.1.1923 Basel, gestorben 22.12.2001 Rom, kath., von Cama, schweiz. -ital. Doppelbürgerin. Tochter eines SBB-Angestellten aus Cama und einer deutschschweiz. Mutter. Im Alter von fünf Jahren übersiedelte C. mit der Fam. von Basel nach Bellinzona, wo sie die Schulen besuchte. Ab 1950 bis zu ihrem Tod lebte sie in Rom. C. arbeitete als Journalistin und Lektorin beim Verlag Longanesi. 1967 fand sie mit "La figlia prodiga" Eingang in die literar. Welt; dieser Band initiierte eine neue Reihe experimenteller Literatur ("La ricerca letteraria") im Verlag Einaudi. In der Folge publizierte sie die Erzählung "La morte del padre" (1979) und den Roman "Bambine" (1990). Geschätzte Übersetzerin zahlreicher Romane und Artikel, unter welchen die ital. Ausgabe des Romans "Unschlecht" des Rapperswiler Schriftstellers Gerold Späth ("L'incredibile storia di Johann il Buono", 1977) herausragt.


Literatur
– A. Vollenweider, «Alice C.: scrittrice ticinese a Roma», in La letteratura dell'emigrazione, hg. von J.-J. Marchand, 1991, 301-304
– F. Cleis, Ermiza e le altre, 1993, 137 f., 311

Autorin/Autor: Francesca Negroni / GG