Fontanezier

Ehemalige politische Gemeinde VD, Bezirk Jura-Nord vaudois, seit 2011 mit Romairon, Vaugondry und Villars-Burquin Teil der neuen Gemeinde Tévenon. Das Gebiet der ehemaligen Gemeinde befindet sich am Jurahang zwischen dem Dorf F. (825 m) und der Juraweide von Le Crozat (1364 m). 1403 Fontanisy. 1803 71 Einw.; 1850 159; 1900 108; 1950 81; 2000 70. Das Dorf besitzt viele Quellen, wie die zahlreichen, 1961 zerstörten Brunnen bezeugen. Das Gebiet wurde erst spät besiedelt. Es war Teil der Herrschaft Grandson und von 1270 bis zum Ende des Mittelalters Lehen der Familie Duvoisin. 1476 kam F. zur Vogtei Grandson und wurde 1484 gemeinsamer Besitz der Städte Bern und Freiburg. 1798-2006 war es dem Bezirk Grandson zugeteilt. Bis 1897 gehörte F. zur Pfarrei Champagne, dann zum Vikariat Villars-Burquin (seit 1791 Pfarrei). Die abseits der Verkehrsachsen liegende Gemeinde erfuhr im 20. Jh. einen starken Bevölkerungsrückgang. F., das ein Bauerndorf geblieben ist, hat mit finanziellen Problemen zu kämpfen. Die Gemeinde hat viel Geld in die 1989 gebaute Kläranlage investiert. Weitere Ausgaben erfordern die Güterzusammenlegung und die Renovation öffentlicher Gebäude.


Literatur
– V.-H. Bourgeois, Au pied du Jura, 1906 (31982)

Autorin/Autor: Philippe Heubi / BE