Aeppli [Eppli]

Gerichtsherrengeschlecht von Maur. Junker Heinrich (ca. 1390-ca. 1474), Bürger von Zürich und 1421 Vogt von Greifensee, kaufte 1424 von Figura Bletscher Burg und Meieramt Maur. Sein Sohn Oswald verkaufte die Burg 1460 Junker Engelhard aus Zürich. Die Gerichtsherrschaft blieb bis zum Tod von Hans (gestorben 1629) in Familienbesitz. 1629 erbte anstelle des unmündigen Sohnes Felix ein anderer Felix A. (evtl. Bruder von Hans). 1652 verkaufte Heinrich die Herrschaft an Johann Burkhart von Zürich. Die Fam. lebte auf dem Meierhof von Maur (Epplihof) und auf dem Hof im Rohr bei Fällanden. Von 1526 bis ins 17. Jh. waren Angehörige der gerichtsherrl. Linie Bürger der Stadt Zürich und Konstaffler. Aus der Zeit nach 1652 ist über die soziale Stellung des Geschlechts nichts mehr bekannt.


Literatur
– G. Kuhn, Gesch. der Gem. Maur, Bde. 2 und 5, 1940-41
– F. Aeppli, Gesch. der Gem. Maur, 1979

Autorin/Autor: Katja Hürlimann