Locher (ZH)

Bürgerfam. der Stadt Zürich, die vom Metzger Ulrich abstammt, der 1551 in Zürich das Bürgerrecht erwarb. Die L. sassen ab 1619 zweiundzwanzig Mal im Gr. Rat und ab 1649 fünf Mal im Kl. Rat. Ausserdem stellten sie fünf Obervögte. Zwei der drei Söhne von Stammvater Ulrich begründeten die beiden Hauptlinien: Die Linie von Gorius (1558-1617), aus der zahlreiche Metzger hervorgingen, war nicht am Regiment beteiligt und erlosch Ende des 18. Jh. Hans Conrad ( -> 15) begründete die Linie der Kaufleute. Er betrieb mit seinem Schwiegervater Heinrich Holzhalb eine Buratfabrikation und hatte ab 1598/99 eine eigene Firma im Haus zum Goldenen Ring, dem Stammhaus der L. im Kratzquartier. Seine drei Söhne waren ebenfalls in Textilhandel und -fabrikation tätig. Neben den Kaufleuten stammten v.a. Politiker (z.B. Albert -> 2), Handwerker und Geistliche, im 19. Jh. auch Ingenieure (z.B. Eduard -> 5) aus dieser Linie. Die L. sind nicht zu verwechseln mit den L. aus St. Gallen. Letztere erhielten 1513 das Zürcher Bürgerrecht und sind 1789 im Mannesstamm ausgestorben.


Literatur
Schweiz. Geschlechterbuch 2, 294-306
– A. Garnaus, Die Fam. L. von Zürich, 1924

Autorin/Autor: Katja Hürlimann