Keller (ZH, Wolken-Keller)

Zürcher Bürgerfam., wobei zwischen den älteren Wolken-K., die auf den Stammvater Lux (gestorben 1560) aus Konstanz zurückgingen und im 17. Jh. erloschen, und den jüngeren mit Stammvater Hans (1570-1643), der 1600 eingebürgert wurde und ab 1627 Pfarrer in Embrach war, unterschieden wird. Nur die älteren Wolken-K. sassen im Kl. Rat (viermal). Die jüngeren Wolken-K. spalteten sich in drei Zweige. Den adeligen Zweig begründete Georg Heinrich (1664-1715), der 1709 von Ks. Joseph von Österreich geadelt wurde. Seine Nachkommen waren im 18. Jh. v.a. im Militärdienst tätig. Der Embracher Zweig stammt von Melchior (1622-1701) ab. Dessen Mitglieder wirkten v.a. als Amtsleute, Handwerker und Wirte. Sie behielten das Zürcher Bürgerrecht, obwohl sie bis Ende 18. Jh. in Embrach blieben, wo sie vermutlich zur ländl. Oberschicht zählten. Der dritte Zweig geht auf Johannes (1657-1733), Bruder des Georg Heinrich, zurück. Er eröffnete das Seiden- und Baumwollhandelshaus im Stadelhofen. Diesem Zweig gehörte Hans Kaspar ( -> 41) an.


Literatur
– C. Keller-Escher, Gesch. der Wolken-K., o.J., (ZBZ)

Autorin/Autor: Katja Hürlimann