Heidegger

Zürcher Bürgergeschlecht. Stammvater ist der 1503 in Zürich eingebürgerte Seidensticker Erhart von Nürnberg. Seine Enkel begründeten die drei Hauptlinien. Hans (1534-1615), Eisenkrämer (Goldschmied) und erster Zunftmeister der Fam., stand einem Zweig vor, der sieben Zunftmeister der Schmidenzunft stellte. Die Linie von David (1536-72) brachte v.a. Handwerker hervor und erlosch im 19. Jh. Aus der Linie von Jakob (geboren 1541), dessen Sohn Hans Jakob (gestorben 1604) mit Margareta Zwingli, Enkelin des Reformators, verheiratet war, stammten Gelehrte und Unternehmer (Seidenfabrikanten, Buchdrucker). Die Fam. H. stellte ab 1532 31 Gross- und ab 1572 16 Kleinräte sowie drei Landvögte im 17. und zwei im 18. Jh. Sie gehörte 1694-1810 der Gesellschaft der Schildner zum Schneggen an. Die männl. Linie des Geschlecht erlosch 1914.


Literatur
Schweiz. Geschlechterbuch 1, 196; 4, 252-259
– H. Hess, Zwei im Jahre 1939 ausgestorbene alte Zürcher Geschlechter, 1940
NZZ 15./16.12.1940

Autorin/Autor: Katja Hürlimann