Däniker

Zürcher Bürgergeschlecht, vor 1500 eingebürgert. 1473 wird Bernhart von Tennikon in Zürich genannt. Genealogisch fassbarer Stammvater ist Conrad (* um 1500, vermutlich Sohn des Bernhart). Vom 16.-18. Jh. gehörten die D. als Handwerker und Gewerbetreibende (u.a. Grempler, Zöllner, Karrer) der Zunft zum Kämbel an. Ab 1515 sassen sie im Gr., ab 1793 im Kl. Rat. Die Fam., die im 18. Jh. zahlreiche Pfarrer, im 19. und 20. Jh. auch Kaufleute, Techniker, Ingenieure und Naturwissenschaftler hervorbrachte, erlebte nach 1800 einen sozialen Aufstieg und erreichte im 20. Jh. die höchsten militär. Ränge (Gustav -> 2, Gustav -> 3). Armin ( -> 1) gelangte als Diplomat zu internat. Ansehen. Politisch war die Fam. v.a. auf Gemeinde- und Kantonsebene aktiv.


Archive
– ZBZ, FamA
Literatur
Schweiz. Geschlechterbuch 4, 151-159; 7, 145-154
– H.U. Däniker, Chronik der Fam. D., 1988

Autorin/Autor: Katja Hürlimann