Corrodi

Zürcher Bürgergeschlecht. Genealogisch gesicherter Stammvater ist Jagli Corader, der zwischen 1560 und 1565 von Oberneunforn nach Weiach zog. Sein Enkel Jakob (1596-1665) erhielt 1627 das Zürcher Bürgerrecht. Zwei von dessen Söhnen begründeten die beiden bedeutenden Familienzweige. Hans Georg (1633-96) erhielt 1660 vom kaufmänn. Direktorium die Stelle eines "Churerboten" (Postdienst nach Chur); dieses Amt blieb während 97 Jahren in der Fam. Abkömmlinge seiner Linie standen im 17. und 18. Jh. häufig im Staats- oder Militärdienst, im 18. Jh. waren darunter auch viele Künstler. Dem von Caspar (1640-80) begr. Familienzweig entstammten v.a. Handwerker und Pfarrer (u.a. Hans Heinrich -> 3), ab dem 18. Jh. vermehrt Künstler und Gelehrte (Salomon -> 8, Arnold -> 1, Hermann -> 4, August -> 2), ab dem 19. Jh. auch Kaufleute. Die politisch einflusslosen C. waren ab 1676 Mitglied des Zürcher Gr. Rats. Neben der Stadtzürcher Fam. gibt es im Kt. Zürich noch andere Fam. C. oder Korrodi.


Archive
– ZBZ, FamA
Literatur
– A. C.-Sulzer, C., Grossratsfam. des Freistaats Zürich, 1913
Schweiz. Geschlechterbuch 1, 78 f.

Autorin/Autor: Katja Hürlimann