No 3

Hallwyl, Franz Josef von

geboren 2.9.1719 Thann (Elsass), gestorben 6.4. oder 7.5.1785 Colmar (Elsass), kath., von Solothurn. Sohn des Abraham Gabriel, Oberstleutnants und Militärkommandanten von Thann, und der Anna Franziska de Tayac, von Thann. ∞ 1757 Marie Therese de Mydorge, vermutlich aus Aix-en-Provence. H. trat 1733 als Kadett in das franz. Kavallerie-Regiment Royal Piemont ein, 1740 kam er als Fähnrich zum Schweizer Garderegiment und kämpfte als Offizier im Österr. Erbfolgekrieg in Italien, Flandern und Deutschland. Wegen besonderer Verdienste in der Schlacht von Fontenoy wurde H. 1745 mit dem St.-Ludwigs-Orden ausgezeichnet. 1752 wurde er Oberst des schweiz. Marineinfanterieregiments Karrer (seitdem Regiment H. genannt), das bis 1763 zum grössten Teil in der franz. Kolonie Saint-Domingue (heute Haiti) eingesetzt wurde. H. blieb mit dem Rest des Regiments in Rochefort in Garnison. 1760 Brigadegeneral, 1762 Maréchal de camp. Für seine Verdienste wurde H. in den Grafenstand erhoben. Bei Auflösung seines Regiments 1763 erhielt er eine Pension von 20'000 Pfund. 1777 vom poln. Kg. Stanislaus II. August Poniatowski mit dem weissen Adlerorden ausgezeichnet. 1782 wurde er Kommandant in Colmar.


Archive
– StABE, FamA
Literatur
– A. Koch, Franziska Romana von Hallwil, 1968 (31990)
– A. Koch, «Die Heirats-Romanze des Franz Josef von Hallwil», in Heimatkunde aus dem Seetal, 46, 1973, 88-93
– C. Brun, Gesch. der Herren von H., hg. von I. Keller-Frick, 2006

Autorin/Autor: Thomas Frei