29/12/2008 | Rückmeldung | PDF | drucken

Naz

Polit. Gem. VD, Bez. Gros-de-Vaud. 1764 75 Einw.; 1850 98; 1900 77; 1950 56; 2000 91. Um 1200 Nars. Bis 1536 gehörte das Dorf N. dem Domkapitel Lausanne. Es unterstand im MA der Kastlanei Dommartin und unter Berner Herrschaft (1536-1798) dem Mandement Dommartin der Landvogtei Lausanne. 1798-2006 bildete N. einen Teil des Bez. Echallens. Seine Bewohner organisierten sich spätestens ab dem 15. Jh. genossenschaftlich. N. ist seit jeher nach der Pfarrei Dommartin kirchgenössig. Das Gemeindewappen des kleinen Bauerndorfs erinnert an eine Ziegelei, die 1734 ein gewisser Brochon besessen hatte und in der noch zu Beginn des 20. Jh. gearbeitet wurde. 1885-90 wurden Sumpfgebiete trockengelegt, 1950-56 erfolgte eine Güterzusammenlegung, 1978 wurde ein Zonenplan erstellt.


Literatur
– O. Blanc, Le temple de Dommartin, 1984
– P.H. Choffat, La sorcellerie comme exutoire, 1989

Autorin/Autor: Jean-Daniel Morerod / AHB