• <b>Kaspar Gallati</b><br>Porträt als Oberst des Schweizer Garderegiments. Öl auf Leinwand, um 1660 (Schweizerisches Nationalmuseum, Haus Zum Langen Stadelhof, Zürich). Das Gemälde gehört zu einer Sammlung von 54 Porträts von französischen Königen, Adligen und Militärpersonen, mit denen der Herrensitz des Zürcher Obersten Heinrich Lochmann in Stadelhofen ausgestattet war. Heute befindet sich eine Rekonstruktion dieses Hauses im Schweizerischen Landesmuseum in Zürich.

No 7

Gallati, Kaspar

geboren um 1535/37 Näfels, gestorben 2.7.1619 Tours, begraben Paris, kath., von Näfels. Sohn des Kaspar, Soldoffiziers. ∞ Verena Gugelberg. Trat vor 1562 in franz. Dienste, diente unter Karl IX., Heinrich III., Heinrich IV. und Ludwig XIII., wobei er viermal ein eigenes eidg. Regiment führte. 1587 geadelt, Ritter des St.-Michael-Ordens, 1603 Leutnant der königl. Leibgarde der Hundertschweizer, 1615-19 erster Oberst des Schweizer Garderegiments. Nahm teil an den Hugenottenkriegen (1562-98), auch am achten, dem "Krieg der drei Heinriche" (1585-89). Unterstützte 1589 Heinrich IV. Beteiligte sich an den Feldzügen gegen Spanien u.a. in Flandern und Brabant und am Einfall in Jülich 1610. Zeichnete sich 1569 bei Jarnac und Montcontour, 1589 bei Arques aus. Einer der bedeutendsten eidg. Söldnerführer seiner Zeit.

<b>Kaspar Gallati</b><br>Porträt als Oberst des Schweizer Garderegiments. Öl auf Leinwand, um 1660 (Schweizerisches Nationalmuseum, Haus Zum Langen Stadelhof, Zürich).<BR/>Das Gemälde gehört zu einer Sammlung von 54 Porträts von französischen Königen, Adligen und Militärpersonen, mit denen der Herrensitz des Zürcher Obersten Heinrich Lochmann in Stadelhofen ausgestattet war. Heute befindet sich eine Rekonstruktion dieses Hauses im Schweizerischen Landesmuseum in Zürich.<BR/>
Porträt als Oberst des Schweizer Garderegiments. Öl auf Leinwand, um 1660 (Schweizerisches Nationalmuseum, Haus Zum Langen Stadelhof, Zürich).
(...)


Literatur
– A. Müller, «Kaspar G.», in Grosse Glarner, hg. von F. Stucki, H. Thürer, 1986, 47-61

Autorin/Autor: Veronika Feller-Vest