06/01/2009 | Rückmeldung | PDF | drucken

Morrens (VD)

Polit. Gem. VD, Bez. Gros-de-Vaud, umfasst das Dorf M. und den Weiler Les Biolettes, seit 1970 Teil der Agglomeration Lausanne. 1147 Morrens. 1453 13 Haushalte; 1764 41; 1803 203 Einw.; 1850 326; 1900 285; 1950 246; 1980 623; 2000 888. Ausgrabungen bei Le Buy haben Ende des 19. Jh. und 1998 Reste einer ausgedehnten, sich bis in das Territorium der Gem. Cheseaux-sur-Lausanne erstreckenden galloröm. Villa zu Tage gefördert; entdeckt wurden die Grundmauern mehrerer Bauten, ein Töpferofen, Münzen, Keramik, Wandmalereien und ein Mosaik, das heute in der Eingangshalle der Villa Mon-Repos in Lausanne aufbewahrt wird. 1977 stiess man auf die Ruinen einer röm. Siedlung bei En Perrevuit und im 19. Jh. entdeckte man mehrere Steinkistengräber sowie andere in Molasse gehauene frühma. Grabstätten. Im MA bildete M. ein Lehen des Bf. von Lausanne, das Anfang des 16. Jh. die Edlen von Russin hielten. 1530 im Besitz von Jean Réal, ging die Herrschaft M. 1594 an Daniel de Saussure über und blieb während des ganzen Ancien Régime Eigentum der Fam., deren Herrenhaus von 1696 datiert. M. wurde durch die Versammlung der Dorfgenossen verwaltet und war Sitz des herrschaftl. Gerichtshofs; 1536-1798 gehörte es zur Vogtei Lausanne, 1798-2006 zum Bez. Echallens. Seit 2006 zählt M. zum Bez. Gros-de-Vaud. Die Kirche Saint-Nicolas ist 1228 belegt. Die Pfarrei war vom Domkapitel Lausanne abhängig. 1538, nach der Einführung der Reformation, wurde der Weiler Montheron (heute Gem. Lausanne) der Kirchgemeinde M. angeschlossen. Das lange auf die Landwirtschaft ausgerichtete Dorf entwickelte sich seit 1970 zu einer Wohngemeinde mit einem starken Bevölkerungswachstum. In den 1950er Jahren wurde eine Güterzusammenlegung durchgeführt. M. verfügt über eine Bauunternehmung, eine Möbelschreinerei und zählte 2000 fünf landwirtschaftl. Betriebe.


Literatur
– D. Décosterd, Région du Gros-de-Vaud: programme de développement, 3 Bde., 1990
– «Chronique archéologique», in RHV, 1999, 84-86

Autorin/Autor: Marianne Stubenvoll / MS