09/01/2007 | Rückmeldung | PDF | drucken

Goumoens-le-Jux

Polit. Gem. VD, seit 1798 Bez. Echallens, im Gros-de-Vaud am rechten Ufer des Talent. 1447 Gumoens lo Jux, im Ancien Régime kurz Le Craux genannt. 1764 6 Familienoberhäupter; 1798 40 Einw.; 1850 35 Einw.; 1900 32; 1920 26; 1950 29; 2000 34. Überreste einer Burg aus unbekannter Zeit. Das Dorf bildete eine Herrschaft der adligen Fam. von Goumoëns, die 1184 Besitzerin einer Festung (Turris de Thela) war und die Herrschaft G. als Lehen von den Herren von Montfaucon innehatte. Humbert de G. vermachte sie Gf. Amadeus VIII. von Savoyen. 1447 ging sie als Lehen an François von Goumoens-la-Ville, der anstelle des verfallenen Herrschaftsgebäudes von G. das Château-Dessus in Goumoens-la-Ville erbauen liess. 1476-1798 gehörte G. zur Gemeinen Herrschaft Orbe-Echallens. Die Gem. wurde von der Versammlung der Dorfgenossen verwaltet. Dem Gerichtshof und Lehensgericht war neben G. auch ein Teil von Goumoens-la-Ville unterstellt. 1764 kaufte Albrecht von Haller die Herrschaft. G. gehörte stets zur Pfarrei Goumoens-la-Ville. Die Gem. ist landwirtschaftlich geprägt (Getreideanbau, Viehzucht). Nach wiederholten Zwischenfällen bei den Gemeindewahlen wurde G. 1897-1973 unter kant. Verwaltung gestellt.


Literatur
– F. de Gingins-La-Sarraz, Recherches historiques sur les acquisitions des sires de Montfaucon [...], 1857
– G. Vaney et al., Le district d'Echallens, 1985

Autorin/Autor: Marianne Stubenvoll / SK