No 15

Egli, Karl

geboren 23.7.1865 Dettnang (D), gestorben 11.6.1925 Zürich, ref., von Gossau (ZH). Sohn des Heinrich. ∞ 1) Maria Schär, Tochter der Anna Elisabetha, 2) Anna Maria Klein, Tochter des Karl, aus Baden (D). Buchhändlerlehre. 1892-1902 Instruktionsoffizier. E. machte sich bald einen Namen als Militärpublizist und militär. Lehrer (1903-05 Lehrer an der Zentralschule in Thun). Ab 1905 leitete E. die Geogr. Sektion des Generalstabs. 1916 wurde er freigestellt, weil er die dt. Gesandtschaft mit Geheimdienstbulletins beliefert hatte, was die sog. Obersten-Affäre auslöste. 1916-18 war E. Dozent für Militärwissenschaften an der Univ. Basel. Ab 1918 Buchhändler und Verleger in Zürich.


Literatur
Generalstab 5, 278-282; 8, 106 f.

Autorin/Autor: Christoph Zürcher