Preux, de [Fromm]

Walliser Adelsgeschlecht, ursprünglich aus der Waadt, dessen Mitglieder sich 1406 erstmals Junker nannten. Vom frühen 14. Jh. bis 1639 waren in Vevey unter dem Namen Proux bzw. Probi elf Generationen bezeugt. Angelin ( -> 1), dessen Mutter aus Anchettes (Gem. Venthône) stammte, bezog zwischen 1553 und 1562 das dortige Schloss, das der Fam. noch heute gehört. Er war Ahnherr der Walliser Fam., die sich franz. P., lat. Probi und dt. Fromb oder Fromm nannte. Die P. waren ca. 1560-1674 Vitztume von Miège und wurden im 16. Jh. Burger von Siders, 1604 von Sitten, im 17. Jh. von Saint-Maurice und im 18. von Venthône, Veyras, Randogne, Grône, Sembrancher und Bourg-Saint-Pierre. Sie besetzten im Wallis zahlreiche polit. Ämter: So stellten die P. einen Burgermeister von Sitten, im Zenden Siders zwanzig Grosskastlane, sieben Hauptmänner sowie drei Bannerherren und in der Zendenrepublik vier Kastlane von Vionnaz-Bouveret, vier Grossmeier von Nendaz-Hérémence, vier Landvögte von Monthey, acht Landvögte von Saint-Maurice sowie zwei Vizelandeshauptmänner (Pierre-Antoine -> 7). Viele Mitglieder der Fam., u.a. Angelin ( -> 2) und Charles ( -> 3) traten als Offiziere in den Dienst der Kg. von Frankreich (ab 1624), Piemont (1641), Spanien (1805) und Neapel (19. Jh.). Aus der Fam. gingen zahlreiche Geistliche hervor, darunter ein Chorherr von Saint-Maurice, sechs Domherren und mit Joseph Franz Xaver ( -> 5) und Peter-Joseph ( -> 6) zwei Bf. von Sitten. Nach 1798 stellte die Fam. Gemeinde- und Zendenpräsidenten, Präfekten und Richter und ist im Wallis auch heute noch verbreitet. Pierre-Louis ( -> 8) war Mitglied des Gr. Rats der Helvet. Republik, Charles ( -> 4) war sowohl Staatsrat als auch Stände- und Nationalrat.


Archive
– StAVS, FamA
Literatur
Neues Walliser Wappenbuch 1, 1974, 204 f.
Schweiz. Geschlechterbuch 7, 426-439

Autorin/Autor: Arthur Fibicher