Macognin de la Pierre

Walliser Patrizierfam., die aus dem Niederadel des Bugey in Savoyen hervorging und sich Ende des 16. Jh. in Saint-Maurice niederliess. Stammvater des Walliser Zweigs war Pierre, der 1618 das Bürgerrecht von Saint-Maurice erhielt und später als Bürgermeister amtierte. Sein Sohn Georges-Henri wurde Stellvertreter des Landvogts und Kastlan von Saint-Maurice. Dessen Urenkel Etienne-Louis (1731-93), Offizier in franz. Diensten (Regiment de Courten), liess das Haus De la Pierre in Saint-Maurice bauen. Er war der Vater von Charles ( -> 1) und Louis François Etienne (1798-1835), der als Offizier in der napoleon. Armee an den Feldzügen in Russland, Deutschland und Frankreich teilnahm. Das Geschlecht erlosch mit Maurice-Charles (1832-1907), Sohn des Letzteren, der als Offizier im Dienst Neapels stand und 1883-97 als Walliser Staatsrat wirkte.


Literatur
– A. Donnet, C. Zimmermann, «Etienne-Louis M., 1731-1793, sa famille et ses constructions de Saint-Maurice», in Vallesia 14, 1959, 189-244
– Biner, Walliser Behörden, 329

Autorin/Autor: Albano Hugon / EM