Ambühl [Am Biel, Ambuel] (VS)

Angesehene Walliser Fam. aus Leukerbad, die bis ins 15. Jh. den Namen Nicodi trug, sich dann aber nach dem Wohnort de Crista oder am Biel nannte und sich im 16. Jh. nach Leuk und Sitten verzweigte. Mit Vinzenz (gestorben um 1524), Wirt in Leukerbad, Landratsabgeordneter, Kastlan von Lötschen-Niedergesteln (1511) und Bagnes (1518), traten die A. erstmals polit. hervor. Sein Sohn Melchior (ca. 1511-83), ebenfalls Wirt, erwarb 1546 das Burgerrecht von Sitten, wurde 1552 erster Burgermeister seines Geschlechts, 1556-59 Vizelandeshauptmann und 1567-68 Landvogt von Saint-Maurice. Er begründete die Sittener Linie und gehörte mit seinen unmittelbaren Nachkommen zu den führenden Protestanten der Stadt. Ob auch Kaspar ( -> 8) zu dieser Fam. gehörte, ist nicht bekannt. Melchiors Enkel Balthasar ( -> 2) verliess um 1652 nach erfolgreicher Politiker- und Söldnerlaufbahn aus religiösen Gründen das Wallis, um sich in Bern niederzulassen. Der Berner Zweig erlosch am Ende des 17. Jh. Auf dem Landrat waren die A. von Sitten ab der Mitte des 16. Jh. regelmässig vertreten. Bis zum Ende des Ancien Régime bekleideten sie wiederholt das Amt des Burgermeisters, ab 1662 regelmässig das Amt des Zendenhauptmanns von Sitten. Je zwei Landvögte von Saint-Maurice und Monthey stammen aus ihrem Geschlecht. Im 18. Jh. stellten sie mit Alfons ( -> 1) einen Landeshauptmann von Wallis und mit Franz-Friedrich ( -> 3) einen Bf. von Sitten. Mit ihrem beachtl. Vermögen gehörten sie zu den wichtigsten Patrizierfam. Sittens. Heiratsbeziehungen bestanden v.a. mit den de Platea, von Riedmatten, de Torrenté, Waldin und de Courten. Im 16.-18. Jh. bekleideten Vertreter der Fam. laufend hohe Chargen im savoy. und franz. Solddienst. Einstiger Familienbesitz ist das stattl. Ambuelhaus am Grand-Pont in Sitten. Die Sittener Linie ist in der 2. Hälfte des 19. Jh. ausgestorben. Der Leuker Zweig, der insbes. mit Peter ( -> 9) in der 2. Hälfte des 16. Jh. hervortrat, lebt in Leuk unter dem Namen Ambiel weiter.


Archive
– StAVS, Fonds Ambuel
Literatur
– von Roten, Landeshauptmänner, 462-465, 470
– H.A. von Roten, «Zur Gesch. der ref. Gem. Leuk 1560-1651», in Vallesia 46, 1991, 42-47, 64 f.

Autorin/Autor: Hans-Robert Ammann